Julis Sommersalat mit Rucola, Bergpfirsichen, Feta und Parmaschinken

Sommersalat_JulisBistro (4 von 4)Über den Sommer in diesem Jahr können wir uns wohl kaum beschweren, außer dass er vielleicht an dem ein oder andern Tag leicht übertrieben hat 😉 konnten wir bisher doch schon so einige zahlreiche Nachmittage mit einem Eis im Park spazieren, die Füße und Seele im See baumeln lassen oder am Abend gemütliche Stunden auf dem Balkon verbringen.

InstaAn einem dieser Abende haben wir diesen leckeren Salat hier gezaubert. Wir kamen von einer gemütlichen Schlenderei vom Markt zurück, wo wir herrlich süße Bergpfirsische und knackigen Rucola erstanden hatten und im Nullkommanichts war dieses lecker-leichte Abendessen fertig.Sommersalat_JulisBistro (2 von 4)

Sommersalat_JulisBistro (3 von 4)Wir mischten außerdem noch ein Bisschen Feta und Parmaschinken darunter, sodass die herb-süße Kombination nun noch mit etwas salzigem vermischt wurde…wunderbar sag ich euch 🙂 ! Dazu ein Glas Rosé und der Abend kann beginnen.

Julis SommersalatSommersalat_JulisBistro (1 von 4)

Zutaten für 2 Personen

2-3 Hände voll Rucola, 4 Bergpfirische, ca. 100g Feta, 100g Parmaschinken

Für das Dressing: 2-3 El Olivenöl, frischer Zitronensaft, 1 El Balsamicoessig, Salz und Pfeffer

Die harten Enden vom Rucola abschneiden, den restlichen Salat waschen und trocken tupfen.

Pfirsiche und Feta in kleine Stücke schneiden und mit dem Salat vermischen. Parmaschinken in kleine Stücke reißen und darüber streuen.

Alle Zutaten für das Dressing verrühren und gleichmäßig unter den Salat rühren.

Süßkartoffel Fritten

Coer du Boef-67Seit einiger Zeit sprießen an jeder Ecke Burger-Läden aus dem Boden. Natürlich haben wir bei uns in Düsseldorf mittlerweile fast alle ausprobiert und am liebsten gehen wir eigentlich zu einem kleinen Laden hier bei uns direkt um die Ecke, allerdings nicht unbedingt wegen der sehr leckeren Burger, sondern vor allem wegen den super leckeren Süßkartoffel-Fritten.

Und als wir letztens die großen schön orangenen Kartoffeln beim Einkaufen entdeckten hatten wir beide die gleiche Idee „heute gibts selbstgemacht Süßkartoffel Fritten!“.Coer du Boef-56

Coer du Boef-64

Coer du Boef-107Im Gegensatz zu normalen Fritten haben diese kleinen knusprigen Stangen nämlich einfach noch das gewissen Extra mit dem ihr Gäste sicher überzeugen werdet. Zusammen mit einem frischen Salat oder einem Wiener Schnitzel auf jeden Fall der Hit! Versprochen!

Zutaten für 2 Portionen: 

1 große frische Süßkartoffel, Fett zum Frittieren, grobes Meersalz aus der MühleCoer du Boef-38

Die Süßkartoffel mit einem scharfen Messer in ungefähr gleich große Stäbchen schneiden.

Das Fett in einem kleinen Topf erhitzen und die Fritten dann für einige Minuten frittieren, dann herausnehmen und kurz vor dem Servieren erneut knusprig goldbraun frittieren.

Die fertigen Fritten in eine Schüssel geben, Salz darüber streuen und gut durchmengen.

Ein Hauch von Italien: Julis Gnocchis

Dine&Eight - Dein Date-55Wir können es kaum noch erwarten…nächste Woche gehts endlich in den Urlaub. Schluss mit Arbeit und schlechtem Wetter und dafür Hallo Sonne, Sommer, Strand und vor allem Hallo gutes Essen am Ufer des schönen Gardasees. Da geht es nämlich für uns hin und zur kleinen italienischen Einstimmung, aber vor allem weil selbst gemachte Gnocchis einfach so lecker sind, haben wir diese heute Abend gekocht und es uns mit einem Glas Aperol Spritz auf dem Balkon gemütlich gemacht und dabei schon den ein oder anderen Reiseführer gewälzt.Dine&Eight - Dein Date-17Dine&Eight - Dein Date-23Dine&Eight - Dein Date-28Dine&Eight - Dein Date-30Die allerersten Gnocchis, die wir zusammen gekocht haben waren mit Kürbis. Ich-voll der Kürbisfan und der Mann-eher kein Kürbisfan, aber wir beide-groooße Gnocchifans wollten mal ausprobieren ob es wirklich so einen großen Unterschied zwischen selbstgemachten und gekauften Gnocchis gibt. Und ich kann euch sagen: JA den gibt es!! Also ran an die Kartoffelpresse und losgekocht, denn dieses Gericht ist genau das richtige für herrliche Sommerabende. Am liebsten mögen wir eine ganz klassische Tomatensoße dazu, sehr lecker schmecken die kleinen Kartoffelbällchen aber auch á la Carbonara, probiert einfach mal aus, was euer Favorit ist!Dine&Eight - Dein Date-32Dine&Eight - Dein Date-36Dine&Eight - Dein Date-41

Zutaten für 2 Personen

250g mehligkochende Kartoffeln, 1 Eigelb, 125g Ricotta, 75g Mehl, 25g Parmesan, Salz, Pfeffer, MuskatnussDine&Eight - Dein Date-4Kartoffeln waschen und in einem Topf weich kochen, dann abgießen und noch heiß pellen.

Die gepellten Kartoffeln dann entweder zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.

Dann erst das Eigelb und im Anschluss Ricotta, Mehl und Parmesan unterarbeiten und mit Salz, Pfeffer und frischer Muskatnuss würzen.

Den Kartoffelteig dann auf einer bemehlten Arbeitsfläsche zu Rollen formen (ca. 2cm dick) und mit einem scharfen Messer in kleine (ca. 2cm lange) Stücke teilen. Die einzelnen Stücke dann mit den Händen zu kleinen Kugeln formen und um das typische Gnocchi-Aussehen zu bekommen mit einer Gabel hineindrücken.

Nun die Gnocchis in kochendes Salzwasser geben. Wenn sie nach oben steigen, sind sie fertig. Dann mit kaltem Wasser abschrecken und je nach Belieben mit Soßen verfeinern.

Erdbeer Rhabarber Cupcakes

bild1Heute beginnt mein lang ersehnter Urlaub, den ich heute morgen erst einmal mit einem Bummel über den Bonner Marktplatz mit meiner Mutter begann. Ich liebe ja Märkte, all das frische bunte Obst und Gemüse, da könnte ich tütenweise einkaufen. Der Plan war jedoch heute endlich mal wieder Cupcakes zu backen und zwar mit frischen Erdbeeren und Rhabarber. Ich muss zugeben, dass ich bisher auch erst einmal mit Rhabarber gebacken habe und das ging ordentlich in die Hose, aber diese Mal hab ich ihn in Form von Erdbeere-Rhabarber Kompott verwendet und das ist ein kleiner Traum 😉bild5bild2bild4Heute war also in der Küche Frauenpower angesagt, meine Mutter schnippelte Erdbeeren und Rhabarber und kochte das Kompott währenddessen ich den Teig mit frischer Vanille und Zitronenschale verfeinerte. Als dann das Kompott köchelte und die Küchlein im Backofen backten durchströmte ein soooo leckerer Duft das ganze Haus, dass ich es kaum abwarten konnte in die fertigen Cupcakes zu beißen.

Erdbeer Rhabarber Cupcakes

Teig: 80g weiche Butter, 280g Zucker, 240g Mehl, 1 El Backpulver, 1 prise Salz, Mark einer Vanilleschote, ein wenig frisch abgeriebene Zitronenschale, 240ml Milch, 2 Eier

Erdbeer-Rhabarber-Kompott: 300g Rhabarber, 100g Erdbeeren, 1El Zucker

Creamcheese Frosting: 150g weiche Butter, 150g gesiebter Puderzucker, 200g Doppelrahmfrischkäse 

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Weiche Butter mit Zucker für einige Minuten verrühren, dann die restlichen trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz, Vanille, Zitrone) dazugeben und zu einer sandigen Masse verrühren.

Eier und Milch verquirlen und in drei Teilen unterrühren.

Nun den Teig gleichmäßig auf ca. 15 Muffinförmchen verteilen und für ungefähr 18 Minuten im Backofen backen. Mit der Stäbchenprobe merkt ihr, wenn der Teig durchgebacken ist. Das heißt es bleibt kein Teig mehr kleben, wenn ihr mit einem Holzstab in den Kuchenteig piekt.

Während die Törtchen abkühlen könnte ihr das Kompott zubereiten. Erdbeeren und Rhabarber waschen und klein schneiden. Mit dem Zucker aufkochen und ca. 20-30 Minuten einkochen, dann abkühlen lassen.

Zum Schluss das Frosting. Die Butter für ca. 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit eures Mixers luftig aufschlagen. Dabei immer wieder Reste vom Schüsselrand kratzen, damit ihr überall die gleiche Konsistenz habt.
Den gesiebten Puderzucker dann Esslöffelweise bei mittlerer Geschwindigkeit dazugeben. Nach jedem Löffel einige Sekunden lang rühren und nach jedem dritten Löffel die Geschwindigkeit sehr hoch stellen.
Zuletzt den Frischkäse genauso wie den Puderzucker dazu geben und unterrühren.
Den Vanilleextrakt zum Schluss kurz unter die Masse rühren.bild3Aus den fertigen kleinen Törtchen jeweils ein wenig Teig herausholen, am besten mit einem kleinen scharfen Messer oder einem Löffel und in die nun entstandene Kuhle Kompott füllen. Das Frostig mit einem Spritzbeutel auf den Törtchen verteilen und zum Schluss eine ganze Erdbeere als kleines Körnchen on top in das Frostig stecken.

Julis selbstgemachte Pizza

JULISBISTROAls ich vor knapp einem Jahr in unserer Wohnung dazu gezogen bin kam ich nicht allein 😉 meine rosa Küchenmaschine war direkt im ersten Umzugskarton mit dabei und macht nicht nur die sonst eher männliche Küche etwas weiblicher, sondern zaubert uns neben super süßen Backwaren nun auch des öfteren herzhafte Speisen auf den Teller. Der Mann fragte natürlich „Muss das denn sein, das riesige Teil in der Küche? Was kann das denn überhaupt außer Kuchenteig machen?“ „OOOOH das kann ganz viel und das beweis ich dir jetzt!“ War meine entrüstete Antwort und nachdem wir schnell ein Paar frische Tomaten und Hefe im Supermarkt gekauft hatten ging das große Backen der ersten selbstgemachten weltbesten Pizza los.    JULISBISTROJULISBISTROJULISBISTROFür den Teig bin (so der Mann) ich verantwortlich 😉 aber nichts lieber als das, denn dieser Hefeteig ist nachdem er schön aufgegangen ist wirklich herrlich einfach zu kneten und auszurollen. Der Mann kann in der Zeit die Tomatensoße vorbereiten, aus seinen Shirts gehen Tomatenklekser aus der Pfanne sowieso viel besser raus als aus meinen 😉 und so teilt man sich die Arbeit und kann im Nullkomanichts die im Backofen goldbraun und knusprig werdenden Pizza bestaunen. Wir lieben es am liebsten ganz klassisch, also die Pizza Margharita mit sonnengereiften frischen Tomaten in der Soße, echtem Büffelmozarella und nur ein Paar Basilikumblättchen obendrauf. Ihr könnt natürlich nach Lust und Laune variieren, zum Beispiel indem ihr auf die fertig gebackene Pizza noch hauchdünnen rohen Schinken und Ruccola oder eure Lieblingssalami legt.JULISBISTROJULISBISTROJULISBISTROZutaten für 2 Pizzen

Teig: 10g frische Hefe, 200g Mehl, 1 Prise Salz, 1Tl Olivenöl

Tomatensoße: 2 Fleischtomaten (Alternativ eine kleine Dose Tomaten), 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 1EL Olivenöl, 1 Prise Zucker, 1EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer, 100g Büffelmozzarella, 1El Olivenöl, 2 Hände voll BasilikumJULISBISTRODie Hefe mit den Händen in eine Rührschüssel zerbröseln und mit 125ml lauwarmen Wasser verrühren.

Mehl, Salz und Öl dazugeben und mit den Knethaken der Küchenmaschine mindestens 10 Minuten lang gut durchkneten.

Den Teig dann in 2 gleich große Stücke teilen, zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort (ca. 30 Minuten) gehen lassen.

In der Zwischenzeit für die Tomatensoße die Tomaten an der runden Seite mit einem Messer einritzen und den Stiel entfernen. Dann in kochendes Wasser tauchen, kurz mit Eiswasser abschrecken und pellen.

Die Tomaten vierteln, entkernen und grob würfeln.

Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und im heißen Olivenöl andünsten. Erst Zucker und Tomatenmark, dann die gewürfelten Tomaten hinzugeben, mit Salz und Peter würzen und mind. 10 Minuten köcheln lassen.

Die Teigkugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, dabei mit den Fingern einen etwas dickeren Rand formen und erneut für 10 Minuten auf dem Blech gehen lassen.

Zum Schluss die Tomatensoße auf dem Teig verteilen und den Mozzarella darauf verteilen.

Die Pizzen im vorgeheizten Backofen 10-12 Minuten knusprig backen. Vor dem Servieren mit etwas Olivenöl beträufeln und mit frischem Basilikum garnieren.

Julis Wiener Schnitzel

Coer du Boef-98Wenn wir fünf absolute Lieblingsgerichte aufzählen sollten, dann gehört dieses hier auf alle Fälle dazu: Wiener Schnitzel!!! Und ich glaube kaum, dass es (naja bis auf Vegetarier vielleicht) da draußen jemanden gibt, der nicht unglaublich gern diese knusprig dünnen herrlich feinen Schnitzel isst!

Mein Mann wurde schon so oft von seinen Jungs nach dem ultimativen Rezept für Schnitzel gefragt, wenn die neu Auserwählte bekocht oder zum Jahrestag ein besonderes Dinner gezaubert werden sollte.Coer du Boef-99Naja hätte ich an unserem ersten Date diese Schnitzel gebraten bekommen hätte ich ehrlich gesagt auch sehr schwer widerstehen können 😉 und als wir sie zum ersten Mal gemeinsam gemacht haben, hatte ich zum allerersten Mal in unserer gemeinsamen Koch- und Esszeit den Teller schneller leergeputzt als der Herr 😀

Zusammen mit selbstgemachten Fritten und der superschnellen homemade Mayo oder einfach einem klassischen Gurkensalat ist euer Schnitzelteller dann perfekt zum Servieren.Coer du Boef-68Coer du Boef-70Coer du Boef-86Coer du Boef-88Coer du Boef-89Coer du Boef-94Coer du Boef-95Wir machen Schnitzel selten, dafür aber dann auch richtiges Wiener Schnitzel, also aus Kalbfleisch und alle die gern Kalorienbewusst essen wollen….hm naja also da ist Schnitzel mit Pommes natürlich nicht gerade die beste Variante, aber mal ehrlich, aus guten Zutaten und in einer normal großen Portion darf man sich diese Leckerei schon ab und zu gönnen finden wir 😉 und sonst verzichtet auf Pommes und Mayo, macht einen frischen grünen Salat dazu und das Schnitzelerlebnis kommt etwas kaloriensparender daher!Coer du Boef-112Zutaten für 2 Portionen

2 Kalbsschnitzel á 200g aus dem Kalbsrücken, etwas Mehl, 1 El geschlagene Sahne, 1 Ei, 100g Semmelbrösel, reichlich Butterschmalz, Salz, Pfeffer, Zitrone

Ein Trick um die Schnitzel möglichst unbeschadet sehr dünn klopfen zu können: zwei Lagen Frischhaltefolie mit Öl bepinseln und das Schnitzel dazwischen mit einem Fleischklopfer (Topf geht auch) platt klopfen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, hierbei solltet ihr so viel Butterschmalz benutzen, dass die Pfanne ca. 1-2cm hoch mit flüssigem Fett gefüllt ist.

Für die „Panierstraße“: Ein Teller mit Mehl, ein tiefer Teller auf dem zunächst das Ei gut verquirlt und dann die geschlagene Sahne untergehoben wird. Einen dritten Teller mit Semmelbröseln befüllen (am besten frisch vom Bäcker mit Rinde).

Das Fleisch nun im Mehl wenden, dabei ist es sehr wichtig, dass das Mehl gut am Fleisch angedrückt wird. Dann das Fleisch durchs Ei ziehen, gut abtropfen lassen und direkt in der Panade wälzen. Die Panade nicht andrücken.

Das Fleisch nun von beiden Seiten im heißen Fett goldbraun und knusprig anbraten. Dann auf Küchenpapier abtropfen lassen, um das überschüssige Fett aufzufangen. Mit einer Spalte frischer Zitrone garniert servieren.

Julis Chicken Curry

Coer du Boef-34Kennt ihr das? Ihr kommt abends völlig entnervt von der Arbeit und freut euch nur noch auf einen gemütlichen Fernsehabend auf der Couch? Genau so ein Abend war gestern…aber wir waren nicht nur total platt, sondern vor allem sehr sehr hungrig! Das bedeutet jetzt muss schnell was richtig leckeres auf den Tisch. Schön würzig, aber auch ein wenig fruchtig aber vor allem sattmachend sollte es sein und was passt das besser als ein richtig richtig gutes Chicken Curry.Und da wir noch eine frische Mango in der Obstschale liegen hatten kam die direkt mit rein. Köstlich sag ich euchCoer du Boef-9Coer du Boef-8Coer du Boef-16Coer du Boef-20Während das Curry in der Pfanne vor sich hin köchelt erfüllt schon ein exotisch-fruchtiger Duft unser Wohnzimmer und wir können es gar nicht abwarten endlich gemütlich mit der Curry-Schüssel auf dem Sofa zu lümmeln und einen Serienabend zu starten. Wir haben das Curry einfach pur verschmaust ihr könnt aber für ein richtiges Curry-Dinner auch super gut Naan-Brot frisch dazu aufbacken oder eine Portion reis dazu servieren. Wir haben übrigens einfach noch ein Paar Kichererbsen in der Pfanne in etwas Öl angebraten mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel gewürzt und unter das Curry gerührt.Coer du Boef-19Ein kleiner Tipp noch an die Herren 😉 fragt vorher wie scharf es eure Mitessern gern hätte, Frauen sind da ja doch manchmal etwas empfindlich…da kann mein lieber Mann ein Lied von singen!

Julis Chicken CurryCoer du Boef-3Zutaten für 2 Portionen

500g Hähnchenbrustfilet, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 10g Ingwer, 1 Mango, 1 EL Erdnussöl, 1El Currypulver, 100ml Geflügelfond, 100ml Kokosmilch,  Bio Zitrone, Salz, Pfeffer, frischer Koriander

Hähnchen in kleine etwa gleich große Stücke schneiden. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch klein hacken. Die Mango würfeln.

Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen. Hähnchen hinzufügen, mit Salz würzen und goldbraun anbraten, dann Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch dazugeben und alles bei mittlerer Hitze braten. Zum Schluss noch die Mango mit erhitzen.

Hitze reduzieren. Mit Currypulver bestäuben, dann mit Fond ablöschen und unter Rühren aufkochen. Dann die Kokosmilch hinzufügen und erneut aufkochen lassen. Die Soße ein wenig kochen lassen (ca. 5-10 Minuten je nachdem wie dick eure Soße werden soll). Zuletzt mit abgeriebener Zitronenschale, etwas Zitronensaft, Pfeffer und Salz kräftig würzen. Mit Koriander garnieren.